Das Archiv | Seemannsgarn RSS-Feed für diesen Bereich

Mein erster Wettbewerb: Gewinnen Sie einen 40 Franken / 30 Euro Gutschein von Compass24

Das kann der Segler (oder die Seglerin) immer gut gebrauchen: Einen Gutschein von Compass24.
Und ich verschenke einen solchen Gutschein in Höhe von 40 Franken oder 30 Euro – Je nach dem wo der oder die GewinnerIn herkommt.

Der Winter ist ja immer irgendwie „Saure-Gurken-Zeit“ für segelnde Mitmenschen. Wenn es nicht grade in die Karibik oder auf die Kanaren geht, sitzt man doch eher daheim und blättert in Segelzeitschriften oder bereitet den einen oder anderen Winterunterhalt vor.

Deshalb möche ich mit Ihnen gemeinsam schwelgen: Werden Sie ein „Freund“ meiner Facebook-Seite „Segeln in der Schweiz und Meer“ und laden Sie dort ihr schönstes Segelfoto auf die Pinnwand.
Das Foto mit den meisten „Likes“ erhält dann am 01.01.2011 den Gutschein. Eine ganz und gar demokratische Abstimmung also, die Sie mit etwas „Kampagnenarbeit“ beeinflussen können: Je mehr Ihrer Freunde für Ihr Foto voten, desto besser werden die Gewinnchancen.

Da ich den Gutschein privat verschenke, bitte ich um Verständnis, das es nur ein mit überschaubarem Nennwert ist. Sollte dieser Versuch ein Erfolg werden, wird die nächste Gewinnspielaktion sicher auch für Sponsoren interessant 🙂

Also: Mitmachen, Foto hochladen und voten!

Bitte beachten Sie:
Teilnahmeberechtigt sind nur Aufnahmen, die von Einsender selbst fotografiert wurden. Laden Sie keine Fotos hoch, an denen Sie keine Nutzungsrechte haben. Das kann im Einzelfall massive Probleme nach sich ziehen. Mit der Einreichung Ihrer Aufnahme, erklären Sie, dass Sie Inhaber aller Rechte an der Aufnahme sind und die Datenschutzerklärungen sowie die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptieren.

Segeln in der Schweiz und Meer – Auf Facebook.

Seit dieser Woche gibt es einen „sozialen“ Ableger dieser Webseite auch auf Facebook.
„Segeln in der Schweiz und Meer“ – Eine offene Facebook-Seite zum Kennenlernen, Tipps austauschen, für Kurzmeldungen und allerlei Interessantes rund um „unser“ liebstes Hobby.

Offen. Das bedeutet, das jeder dem die Seite gefällt, auf die Startseite schreiben, Fotos hochladen oder interessante Fundstücke aus dem Internet teilen kann. Auch besonders schöne Ankerplätze, Hafeninformationen und Reviertipps lassen sich absolut niederschwellig und einfach teilen.

Gemeinsam macht es noch mehr Spass!

Alles was Du tun musst, ist rechts am Rand dieser Seite auf „Gefällt mir“ zu klicken: Schon bist Du, vorausgesetzt Du hast ein Facebook-Konto, dabei!



Golf von Fethiye: Segeln für Geniesser.

Segeln Türkei FethiyeDie lykische Küste östlich von Marmaris bis hin zur zauberhaften Lagune von Ölu DenizEin Traumrevier, wie es auf dieser Welt nach Meinung vieler Segler nicht viele gibt.

Wir besuchten die Türkei im Herbst.
Anfang Okober sind die Temperaturen im Revier angenehm, das Wasser lädt mit über 24 Grad zum Baden ein und das Gros der Touristen ist bereits wieder von dannen gezogen. Einzig in Marmaris wimmelte es noch von hauptsächlich englischsprachigen Urlaubern, aber da nur eine einzige Übernachtung in der Stadt nötig war, konnte man das als „Sight-Seeing“ verbuchen.

Bereits früh am nächsten Morgen konnten wir unsere „Bavaria 46“ übernehmen und nach einem gründlichen Check hiess es „Leinen los“ in ein fazinierendes Revier. Wir starteten also vom „Pupa Yachting“ Steg in Marmaris in östliche Richtung, der aufgehenden Sonne entgegen. Im Herbst frischt der Wind in der Regel tagsüber auf 3-4 Windstärken aus West-Nordwestlichen Richtungen auf. Also perfekte Bedingungen für ein gemütliches, schönes Segelabenteuer. Lesen Sie hier weiter »

Segeln: Gross-Segel trimmen mit dem Achterstag.

SegelnWenn Sie als Segler schon mal auf einem Segelboot mit 7/8 oder ähnlich getakeltem Mast unterwegs waren, wird Ihnen sicherlich die Spannvorrichtung am Achterstag, dem Seil das vom Heck des Bootes an die Spitze des Mastes hinauf geht, aufgefallen sein.

Nicht nur, dass man am Achterstag prima Fahnen anbringen oder, seemännisch nicht ganz korrekt, die Badehose Express-Trocknen kann. Dieser Stag hat, insbesondere auf nicht Toppgetakelten Masten, eine ganz praktische Funktion, die es uns ermöglicht, auf Am-Wind Kursen den entscheidenden Tick später zu reffen und mehr Höhe am Wind laufen zu können.

Stellen wir uns doch mal vor, was passiert, wenn wir hoch am Wind mit einer ordentlichen Portion Wind in den Segeln aufkreuzen. Irgendwann einmal beginnt unser Boot zu krängen, sich also schief zu stellen – Lage zu schieben.
Dieser Effekt ist eigentlich unerwünscht – Zuerst meist von den erwiesenermassen vernünftigeren Frauen an Bord, dann mit zunehmender Gesichtsgrüne auch von den bis dato gern „sportlich“ segelnden Herren.
Aber auch aus praktischen Gründen ist eine Schieflage, Krängung, des Bootes von mehr als ca. 15-20 Grad unerwünscht: Mit zunehmender Schräglage reduziert sich die projizierte Segelfläche und damit die effektive Stärke unseres Motors – dem Segel.

Lesen Sie hier weiter »

Die Ferien sind vorbei.

Nun sind sie also vorbei, die Sommerferien. Ich habe mir dieses Jahr den Luxus gegönnt und satte drei Wochen mit dem Faltboot auf der wundervollen Loire verbracht. Und zum Schluss noch eine Prise Paris genossen.

Aber selbst in der Grossstadt lässt einen das Bootfahren nicht los. So kann es passieren, das man plötzlich über innovative Lösungen stolpert, die einem ein breites Grinsen auf das Gesicht projizieren.

Soweit für heute. Ab jetzt gibt es auf dieser Seite wieder öfter was zum Thema Segeln in der Schweiz und überhaupt zu lesen. Versprochen.

Segeln lernen: In der Schweiz und auf dem Meer.

So lernt man segelnNicht, das Segeln lernen hier in der Schweiz irgendwie anders als sonstwo auf der Welt wäre. Aber wie überall gibt es auch hier Vorschriften, Scheine, Genehmigungen und so weiter, die es zu beachten gilt.

Was muss man also beachten, um auf eigenem oder gecharterten Kiel die tollen Schweizer Seen entdecken und befahren zu dürfen? Wie es einigen meiner Leser bereits aufgefallen ist, findet sich oben in der Navigation ein neuer Menüpunkt: Segeln lernen

Auf dieser Webseite gibt es mittlerweile einige Beiträge, Tutorials und Artikel zum Thema Segelschein und Schiffsführerausweis, die ich hier kurz zusammenfassend aufliste:

Infos zum Schiffsführerausweis Binnen – dem D-Schein oder A-Schein

Um in der Schweiz ein Boot mit mehr als 15 Quadratmetern projizierter Segelfläche oder einem Motor mit mehr als 8 PS Leistung fahren zu dürfen, braucht man einen kantonalen Schiffsführerausweis.
Die folgenden Artikel befassen sich mit diesem Thema:

Illustration: Diesmal nicht von mir, sondern © Jan Kranendonk – Fotolia.com