Segeln in der Schweiz: Die 12 schönsten Segel-Seen

Die Schweiz ist ein wahres Eldorado für Wassersportler aller Art. Aber besonders für Wassersportarten mit Windantrieb wie Segeln, Surfen oder Kitesurfen sind die Schweizer Seen ein wahrhaftiges Paradies.

Segeln bei Luzern in der SchweizDie Schweiz hat fast unzählbar viele Seen und Gewässer – Viel zu viele um alle im Detail vorzustellen. Deswegen musste ich eine, zugegeben ziemlich subjektive, Auswahl der schönsten und für das Segeln geeignetsten Seen der Schweiz treffen.

Schliesslich sind es 12 Schweizer Seen geworden.

12 Seen die alle über eine tolle Infrastruktur für den Wassersport, perfekte Wetterbedingungen und spektakuläre Umgebung verfügen. Die Sortierung erfolgt nicht nach Grösse des Sees sondern eher nach der von mir wahrgenommenen Beliebtheit bei Seglern.

Ganz nebenbei: Nur diese 12 Seen zusammengerechnet ergeben eine für den Wassersport nutzbare Wasserfläche von sagenhaften 1’970,77 km².
Wer also bei „Schweiz“ nur an enge Bergtäler, hohe Gipfel, Schokolade und Geld denkt liegt ein bisschen daneben: Die Schweiz bildet mitten in Europa eines der attraktivsten und grössten Binnenwassersport-Reviere mit geradezu sensationellem Ambiente.

Wenn ich Ihrer Meinung nach mit der einen oder anderen Einschätzung falsch liegen sollte, schrieben Sie mir – Ich freue mich über konstruktive Kritik!

Auf den folgenden Schweizer Seen lässt sich’s prima segeln:

  • Der Bodensee – 536 km²

    Lindau - Bodensee - DeutschlandDas schwäbische Meer: Ein anspruchsvolles Geniesser-Revier.
    Auf 63 Kilometer Länge am Obersee macht sich die Erdkrümmung bemerkbar: Das gegenüberliegende Ufer verschwindet hinter dem Horizont. Aber nicht nur deswegen wird der Bodensee auch gern das „schwäbische Meer“ genannt. Hin und wieder kommt es zu Wettersituationen die hohe Wellen bringen und so machen Skipper in Bedrängnis gebracht haben.

    Vor dem Auftreten solch starker Winde warnt allerdings ein Warnsystem von Blinklampen, die um den See herum platziert sind. Wenn Sie also den Wetterbericht abhören und sich danach richten, wird der Bodensee zu einem wahren Paradies.
    Viele Häfen in drei Nationen, alle mit ihren Spezialitäten und ein vor allem im Sommer reichhaltiges kulturelles Angebot wartet darauf entdeckt zu werden.

    Auf dem Bodensee bietet sich ein Charterboot an:
    Es gelten spezielle Regeln für das Befahren und nur Boote mit einer speziellen Bodenseezulassung und eigenem Bodensee-Kennzeichen werden zugelassen. Deswegen sollten Sie, sofern vorhanden, Ihr eigenes Boot zuhause lassen und einfach eins mieten. Es gibt besonders am deutschen Ufer eine grosse Anzahl Segelschulen und Vercharterer die auf Kundschaft warten.

    Ein paar weiterführende Links:

  • Der Zürichsee – 88.66 km²

    Die kleinste Metropole der Welt und die Goldküste – Ein beliebtes Revier.Wie auch der Bodensee hat der Zürichsee einen Unter- und einen Obersee. Der Untersee wird vom knapp 30 Kilometer langen, aber nur maximal 4 Kilometer breiten nördlicheren Teil des insgesamt knapp 40 Kilometer langen Zürichsee gebildet.

    Sehr unterschiedlich sind auch die Charaktere der beiden Seeteile: Der Untersee ist städtisch geprägt, quasi das gesamte Ufer ist verbaut. Liegeplätze gibt es hier fast nur in Häfen, freies Übernachten in wilder Natur ist eher Fehlanzeige. Dafür bietet die Region Zürich alle Vorteile einer Metropolregion – Auf kleinstem Raum.

    Der Untersee präsentiert sich etwas natürlicher. Die Durchfahrt zwischen Ober- und Untersee wird von einem Seedamm überquert, die maximale Durchfahrtshöhe beträgt 9,00 Meter. Zwischen Rapperswil und Schmerikon bietet sich vor allem am südlichen Ufer die eine oder andere Möglichkeit so etwas wie Einsamkeit zu geniessen. Alles in allem ist der Zürichsee aber ein sehr dicht befahrenes und vor allem von Motorbootfahrern genutztes Gewässer.

    Da der Zürichsee ein sehr beliebtes Revier ist, gibt es auch viele ausführliche Informationen im Internet:

  • Der Vierwaldstättersee – 113.72 km²

    Vierwaldstätter / UrnerseeWind, Berge und Wasser im Herzen der Schweiz
    Wer auf dem Vierwaldstättersee segelt, erlebt Grossartiges. Berge, blaues Wasser, anspruchsvolle Winde und die Keimzelle der Eidgenossenschaft. Der Vierwaldstättersee ist ein tolles Revier für mehrtägige Segeltörns!

    Die verschiedenen Äste des Vierwaldstättersees weisen unterschiedliche Landschaften und Windsysteme auf. Das macht einen Törn auf dem See spannend und abwechslungsreich. Lohnenswert für einen Abstecher ist neben der Stadt Luzern auch der „Luzerner Hausberg“, der Pilatus von dem man eine gigantische Sicht über den See und die Alpen hat.

    Als Verlängerung des Vierwaldstättersees bildet der im Osten gelegene und nach Süden abknickende Urnersee einen Segelspot der Extraklasse: Sehr gute Winde und hochalpines Ambiente vereinigen sich hier mit fast schon fjordähnlichen Stimmungen.

    Einige weitere Infos zum Segeln auf dem Vierwaldstättersee:

  • Der Genfersee – 580 km²

    Montreux,Genfer See, SwissDas Alpen-Meer: Sportliches Genuss-Segeln und kleine Weltstädte.
    Ein wenig erinnert die Form des zweitgrössten Binnensees in Europa an einen nach Osten springenden Wal. Am Ufer stehend zeiht es uns sofort auf das Wasser: Eine riesige Wasserfläche, umrahmt von hohen Bergen und lieblichen Rebbergen. Mondänes Frankreich und weltstädtische Schweiz treffen aufeinander.

    156 Kilometer Umfang hat das Ufer an dem Städte wie Genf, Lausanne und Montreux auf Schweizer Seite oder Evian-les-Bains mit seinem berühmten Spielkasinos liegen. Da bleibt kein touristischer Wunsch unerfüllt, fast jeder Ort hat eine Marina! Eine perfekte Destination für abwechslungsreiche nautische Sommerferien.

    Aufgrund der Grösse und der Lage bietet der Genfersee unterschiedliche Windsysteme, die besonders am „Petit Lac“ genannten, unteren Seeteil ausgeprägter in Erscheinung treten als am oberen See.

    Mehr Informationen zum Genfersee finden Sie z.B. hier:

  • Der Lago Maggiore – 212,5 km²

    Rocca di Angera - Lago MaggioreItalienische Lebensart, Kultur und unglaubliche Natur: Segeln und Geniessen.
    Der Langensee, oder Lago Maggiore, liegt zu grossen Teilen in Italien. Nur der nördliche Zipfel gehört zum Schweizer Kanton Tessin, was dieses imposante Segelrevier auch besonders spannend macht.
    Wo Italianita auf Swissness trifft gibt es Schönes zu entdecken.

    Das mondäne Ascona mit der pittoresken Seepromenade oder die schöne Altstadt von Locarno locken auf Schweizer Seite während Italien mit den Boromäischen Inseln und reizvollen Seebädern wie Stresa und Verbania punktet. Das Ganze ist eingebettet in eine Natur wie sie lieblicher nicht sein kann.

    Auf dem mehr als 60 Kilometer langen, aber maximal nur 4 Kilometer breiten See lässt sich das ganze Jahr über segeln, die besten Winde gibt es aber im Frühling und im Herbst wenn die Atmosphäre in Bewegung ist. Dann sorgen neben den thermischen Winden auch Bisenlagen und Föhnwinde für mehr als nur ausreichenden Segelspass.

    Infos über den Lago Maggiore im Web:

  • Der Thunersee – 48,3 km²

    IMG_0989Blauwasser-Segeln unter Eiger, Mönch und Jungfrau: Schweiz pur.
    Segeln am Rand des von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärten Jungfrau-Aletsch Gebiets.

    Bei klarer Sicht und schönem Wetter segelt man auf dem Thunersee vor einer Kulisse, wie sie grandioser fast nicht mehr zu gestalten wäre: Das majestätische Dreigestirn der Schweizer Alpen im Hintergrund, Orte voller Volkskultur und eine Wasserfarbe, die schlicht ihresgleichen sucht.

    Dazu kommen beständige thermische Winde, die das Nachmittagssegeln zu einem wahren Vergnügen machen. Einen Bootsverleih für offene Kielboote gibt es in Hilterfingen und Spiez. Machen Sie also an einem Sonntagnachmittag im Sommer den Test – Vielleicht hören Sie sogar ein Alphorn vom Ufer hinüber schallen…

    Der Thunersee im Internet:

  • Der Neuenburgersee – 218,3 km²

    Blick auf den NeuenburgerseeWind, Sandstrände und Winzerdörfer – Ein Ferienparadies im Seen-Dreiklang.
    Der grösste Schweizer See, der nicht an ein Nachbarland grenzt. Fast 40 Kilometer lang in Ost-West Richtung entlang dem Jura-Südfuss in der Westschweiz gelegen,bietet der Neuenburgersee ein echtes Segelrevier für Geniesser.

    Ein wenig kommt Stimmung wie am Meer auf: Marinas mit allen Versorgungsmöglichkeiten, weite Wasserflächen und bei Wind durchaus auch Seegang. Der Neuenburgersee macht Spass!

    Aber nicht nur beim Segeln, sondern auch beim Landgang: Aus der Gegend kommen liebevoll gekelterte Weine und die Winzer freuen sich über Ihren Besuch. Der nahe Jura lockt mit eindrücklichen Wanderungen. Auf dem Neuenburgersee können Sie Ihre Ferien verbringen.

    Mehr Informationen zum Neuenburgersee im Netz:

  • Der Bielersee – 39,3 km²

    Bielersee und PetersinselDer windsichere Mittelakkord des Seen-Dreiklangs: Weinreben, Stadtleben und Petersinsel.
    An den Südhängen des Juras entlang reifen die Reben während man in Biel, der dem See den Namen gebenden Stadt, gelebte Zweisprachigkeit erleben kann.

    Etwa 15 Kilometer ist der Bielersee lang und maximal 4 Kilometer breit. Wie auch der Neuenburgersee, mit dem er durch den schiffbaren Zihlkanal verbunden ist, schmiegt sich der Bielersee an den Jurasüdfuss an. Das besondere Kennzeichen dieses Sees sind jedoch die guten Windverhältnisse zum Segeln und Surfen. Nicht umsonst haben sich um Biel herum viele Bootsfahrschulen niedergelassen. Auf dem Bielersee kann man sehr gut Segeln lernen!

    Die vorherrschenden Winde sind der Joran, ein Jura-Fallwind, sowie die aus östlichen Richtungen wehende „Bise“ und der meist etwas böige Süd-West Wind. Die Ortschaften am Bielersee können auf mehrtägigen Ausflügen besucht werden, vielfach kann man in den Häfen auch übernachten. Einige Restaurants am Ufer bieten Liegeplätze an. Durch die schiffbare Verbindung mit Neuenburger- und Murtensee ergibt sich ein riesiges, vielfältiges Binnen-Segelrevier, das sich für ganze Urlaube eignet.

    Mehr Informationen zum Bielersee u.a. hier:

  • Der Murtensee – 22,8 km²

    Murtensee bei SalavauxDer kleinste See im Akkord der Trois-Lacs: Kleine Fluchten.
    Ein relativ kleiner See, nur 8 x 4 Kilometer gross, ein pittoreskes Mittelalter-Städtchen und ein paar tolle Häfen und Natur-Spots am Ufer. Dazu auch bei relativ viel Wind wenig Welle und im Frühling schnell mal Badetemperatur. Der Murtensee.

    Am Murtensee ist alles etwas kleiner und gemütlicher. Die Uferzonen laden zum Ankern und Baden ein und am Ostufer gibt es einen Kilometerlangen Sandstrand mit einer echten Rock-Bar, dem Chez-Rosemarie.

    Auch der Murtensee gehört zu den drei Jurarandseen, den „Trois-Lacs“, und ist mit einem schiffbaren Kanal mit dem Neuenburgersee verbunden. Erwähnte ich schon die gemütlichen Weindörfer unterhalb des Mont Vully? Ein Revier, das in seiner Ganzheit zum Entdecken einlädt!

    Infos über den Murtensee im Web u.a. hier:

  • Der Zugersee – 38,3 km²

    ZugerseeIm Herzen der Schweiz grandiose Sonnenuntergänge geniessen.
    Mitten in der Schweiz gelegen und fast an den grösseren Bruder, den Vierwaldstättersee angrenzend, bietet der zehntgrösste See der Schweiz vor allem eines: Landschaft.

    Berühmt ist der Zugersee vor allem für seine tollen Sonnenuntergänge. Denn anders als die meisten anderen Seen hat der Zugersee im Westen keine Berge und damit freie Sicht auf den Horizont – Die Sonne versinkt also hier wirklich im Wasser.

    Die Windverhältnisse sind eher moderat und unbeständig. Aufgrund der Topografie ist das Segeln auf dem Zugersee etwas für Segler die gerne „an den Leinen zupfen“ und trimmen. Die Orte Zug und Arth laden zu einem Besuch ein.

    Infos über den Murtensee im Web u.a. hier:

  • Der Luganersee – 48,7 km²

    Lago di LugnaoNoblesse und spektakuläre Ufer: Der Lago di Lugano ist einen Segelausflug wert.
    Der zweite See im schönen Süden der Schweiz, der ebenfalls zu einem guten Teil in Italien und an einer zollrechtlich freien Zone rund um Campione d‘ Italia liegt.

    Dort kommen dann die Zockerherzen auf ihre Kosten: In Campione gibt es ein bekanntes Spielkasino. Überhaupt ist es am Lago di Lugano, wie der Luganersee auch heisst, gern ein wenig exklusiver. Das gilt auch für die Landschaft und die Form des Sees, der sich in zwei Äste teilt.

    Bis auf moderate thermische Winde sollte man allerdings nicht viel Wind erwarten, es sei denn der Nordföhn bläst ordentlich in das Seebecken. Ansonsten ist der Luganersee eher ein See für Landschafts- und Segelgeniesser.

    Der Luganersee im Web u.a. hier:

  • Der Walensee – 24,19 km²

    800px-Walensee_ostwärtsSonne und Wind: Sportliches Segeln, bei fast jeder Wetterlage.
    Last, aber sicher nicht least ein echtes Segel-Zückerchen für Segler, die es gern etwas sportlich haben.

    Östlich von Zürich an der Verbindung ins Graubünden gelegen erstreckt sich der eher kleine und langgestreckte Walensee an einer Steilstufe entlang in Ost-West Richtung. Das sind optimale Voraussetzungen um bei Bisenlage, bei Süd-West und bedingt sogar bei Föhn einen ordentlichen Segelwind abzubekommen.

    So gibt es auch einige Segelschulen und Bootsvermietungen am See. Für Ferien und Urlaubsfahrensegler ist der Walensee eher weniger interessant, dafür kommen dort aber Sportsegler richtig auf ihre Kosten. Nicht umsonst gibt eine Segelschule am See sogar eine Windgarantie auf die Kurse.

    Der Walensee im Web u.a. hier:

Und welcher See ist Ihr Lieblingssee?

Mir ist klar, das ich mit dieser Auswahl nicht jeden Geschmack treffen konnte.
Wenn Sie anderer Meinung sind oder gar der Überzeugung, dass Ihr See hier in dieser Aufstellung fehlt oder das etwas nicht stimmt: Benutzen Sie das Kontakt- und Kommentarfeld weiter unten!

Ich freue mich immer über ihr Feedback!

Der Bildnachweis:

Kopfillustration: © David38 – Fotolia.com
Bodensee: © VRD – Fotolia.com
Zürichsee: CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Vierwaldstätter- / Urnersee: © Jari Aherma – Fotolia.com
Genfersee: © Svenja98 – Fotolia.com
Langensee / Lago Maggiore: © giemmephoto – Fotolia.com
Neuenburgersee: © Uwe Bechmann – Segelrevier.ch
Bielersee: © rachid amrous – Fotolia.com
Murtensee: © Uwe Bechmann – Segelrevier.ch
Zugersee: PD by Rastatter, Wikimedia.
Luganersee: PD by Valser, Wikimedia.
Walensee: © Adrian Michel

Flächen der Seen: Wikipedia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 3 Bewertungen für diesen Text.
Was meinst Du? Ich freue mich über Deinen Klick auf ein Sternchen!
Loading...

3 Antworten auf “Segeln in der Schweiz: Die 12 schönsten Segel-Seen”

  1. Junia
    13. Juni 2013 at 10:58 #

    Hallo Uwe

    Habe deinen Artikel gerade gelesen – sehr gut geschrieben und mit vielen nützlichen Links.
    Zum Neuenburgersee habe ich noch eine empfehlenswerte Seite gefunden: http://www.juraseen.ch/www.lestroislacs.ch -> ev. lohnt sich eine Erwähnung im Artikel?

    Gruss
    Junia

  2. 17. Juni 2013 at 10:34 #

    Hallo Junia,

    Vielen DAnk für Deinen Hinweis, aber wie Du vielleicht überlesen hast ist Retos Hafenführer natürlich an den entsprechenden und passenden Stellen verlinkt und erwähnt.

  3. Christian
    16. Juli 2013 at 21:52 #

    Hi Uwe

    Nicht zu vergessen sind die Engadiner Seen: Silsersee, Silvaplanersee und auch der winzige aber wunderschön gelegene St. Moritzersee.
    Absolut windsicher in einer hochalpinen Kulisse …. und ganz ohne Motorboote.
    Zugegeben sind die Seen sehr klein und die Saison kurz auf fast 1800 m.ü.M., aber die Landschaft ist atemberaubend. Gute Segelschulen.

    Dank und Gruss
    Christian

Ihre Meinung ist gefragt!
Schreiben Sie doch einen Kommentar: