Der Neuenburgersee

Aus dem westlichen Mittelland und der Romandie leicht zu erreichen, liegt am Jura-Südfuss zwischen der namensgebenden Stadt Neuenburg (Neuchatel) und Yverdon-les-Bains, der gut 38 Kilometer lange und bis zu 8 Kilometer breite Lac Neuchatel.

Der Neuenburgersee

Meiner Meinung nach nicht nur aus seglerischer Sicht eine wahre Perle.
Die Grösse des Sees lässt Dich manchmal schon an das Meer denken und in den Abendstunden kann man bei klarem Himmel erleben, wie die Berner und Freiburger Alpen im Licht der untergehenden Sonne Rot aufleuchten.

Der Jura mit seinen reizvollen Tälern am Nordufer bietet viele Möglichkeiten.
Ein Ausflug mit der Bahn von Neuenburg aus ins Val de Travers, kombiniert mit einem feinen Essen in einem urchigen Restaurant und einer Absinth-Probe wird in Erinnerung bleiben.
Oder die riesige Tropfsteinhöhle von Vallorbe besichtigen? In Kürze erreicht man dieses eindrückliche Naturwunder von Yverdon-les-Bains aus.
Auch für Wanderfans und kulturell Interessierte bietet die Region eine ganze Menge, so das sicherlich nicht nur das Segelvergnügen im Vordergrund stehen wird.

Die vielen kleinen Ortschaften rund um den Neuenburger See bieten dem Segler viele Anlegemöglichkeiten, Attraktionen und immer wieder neue Entdeckungen.
Ob einsam vor Anker in einer Bucht oder in einer Marina mit Betrieb und Gesellschaft: Allein am und auf dem Neuenburger See kann man bequem seine Sommerferien verbringen und hat doch noch längst nicht Alles entdeckt.

Der Neuenburger See ist über zwei Kanäle mit den kleineren Murten- und Bielersee verbunden. Diese Kanäle können, ein geeignetes Boot mit Mastlegevorrichtung vorausgesetzt, befahren werden und eröffnen so ein Revier, wie es spannender und vielfältiger schon fast nicht sein könnte.

Einige Impressionen vom Neuenburger See:

Der Neuenburger See im Winter
Neuenburger See im Winter

Ankerbucht in der Nähe von Estavayer-le-Lac
Bucht bei Estavayer le Lac

Kleiner Kanalhafen bei Cheyres:
Kleiner Hafen bei Cheyres FR

Wind und Gefahren:

Der Neuenburger See verfügt über eine Sturmwarnanlage.
Das sind gelbe Blinklampen, die an den Ausfahrten der grösseren Häfen angebracht und auf dem ganzen See gut zu sehen sind. Blinken diese mit langsamer Frequenz (40 fl.) gilt Vorwarnung vor Starkwind, wird das Blinken plötzlich hektischer (90 fl.) muss unmittelbar mit Starkwind gerechnet werden.

Vorherrschende Windrichtungen sind Süd-West (Le vent) oder (nord-)östliche Windrichtungen (Bise).

Bei diesen Winden kann es auf dem See aufgrund seiner Topografie auch schon bei mittleren Winden ein wenig ungemütlich werden. Wegen dem langen Weg, den der Wind über den See zurücklegen muss (Fetch) baut sich bei Windstärken ab ca. 5 BF etwa ab Mitte des Sees ein für kleinere Boote durchaus ungemütlich wirkender Seegang mit recht hohen, steilen und kurzen Wellen auf.

Es gehört zu den Regeln der guten Seemanschaft, die Wetterprognose einzuholen und in die Törnplanung mit einzubeziehen.

Relativ regelmässig kommt es vor allem im Sommer zu einem Joran genannten Wind.
Dieser Joran ist ein Fallwind, der im Sommer bei gutem Wetter am späten Nachmittag oder frühen Abend mit Stärke bis 4-6 von Nord bis Nord-West her einsetzt, einige Zeit anhält und sich dann wieder legt.

Diese Fallwinde sind auf dem Neuenburgersee am Talausgang des Val-du-Travers (bei Auvernier) am stärksten und können einen unbedarft daher segelnden Freizeitkapitän schon mal unvorhergesehen aus der Weissweinlaune bringen.
Ein guter Indikator ist der weithin sichtbare Schornstein am Talausgang des Val-du-Travers: Spätestens wenn die Rauchfahne des Kamins plötzlich waagerecht Seewärts weht, könnte es Zeit sein für das Reff.

Wesentlich unregelmässiger und auch seltener kommt es im Sommer zum gefürchteten dynamischen Joran.

Dieser aus Westen bis Nordwest wehende kalte Bergwind fällt von den Südfusshängen des Juras völlig unvermittelt auf den See und kann grosse Wucht haben. Der dynamische Joran tritt häufig im Zusammenhang mit Kaltfronten auf, die den Gebirgszug überqueren. Untrügliches Kennzeichen dafür, dass es gleich losgeht ist, eine fast schon schwarze Wolkenwalze über dem Jurakamm. Wenn sich aus dieser Walze die ersten Wolkenfetzen in Richtung See lösen, sollte man bereits im Hafen sein oder seine Sturmvorbereitungen getroffen haben.

Dieser Wind bedeutet unter Umständen Gefahr für Mannschaft und Gerät!
Es sind alle seemännischen Vorbereitungen für Starkwind zu treffen.

Dieser von Fronten getriebene Joran kommt in Sekundenschnelle mit voller Wucht und kann in Böen sogar Orkanstärke erreichen.

WETTER-INFOS IM INTERNET:

Eine interessante Diplomarbeit, die sich mit dem Joran auseinandersetzt: PDF, 7 MB – Hier klicken zum laden »

Aktuelles Wetter in Nid-du-Cro: http://www.cvn.ch/meteo/
Windvorhersage NE-See: http://www.windguru.cz/de/index.php?sc=11916
Wettervorhersage: http://meteonews.ch/de/Wetter/G2659494/Neuenburgersee

Update vom 24.10.2010:
Ich habe ein wirklich eindrückliches Video im Netz gefunden, in dem man den „Joran“ (und die beschriebene Sturmwarnlampe) in voller Aktion sehen kann.
Hier geht es zum Video auf Youtube (Neues Fenster öffnet sich):
http://www.youtube.com/watch?v=ZOqAv6z-YQw

Sonstige Revierinfos:

Generell sollten tiefgehende Yachten ohne Hub- oder Schwenkkiel vom Südufer einigen Abstand halten und die Uferzonen im Westen und Osten meiden, b.z.w. die Seekarten genau studieren. Wenn das Wasser plötzlich hellgrün wird, wird es schnell flach!
Das Südufer ist landschaftlich sehr schön, aber relativ weit in den See hinaus mit flachen Sandbänken, Untiefen und Hindernissen gespickt.
Zwischen Estavayer-le-Lac und Forel z.B. geht die Flachwasserzone fast 1 Kilometer weit in den See hinaus. Auch stehen dort im Wasser Reste von steinzeitlichen Pfahlbausiedlungen, deren Überbleibsel teilweise bis knapp unter die Wasseroberfläche stehen können.
Dort ist also umsichtiges Navigieren gefragt, die entsprechenden Stellen sind in den Seekarten verzeichnet.

Benutzer von Booten mit geringem Tiefgang können hingegen fast überall am Südufer ankern (Einige Naturschutzgebiete sind mit gelben Bojen gesperrt). Einige im Winterhalbjahr geschützte Bereiche werden, z.B. südlich von Cheyres, in den Sommermonaten derzeit noch freigegeben.

Nicht nur für Familien mit Kindern ist der Neuenburgersee im Sommer ein wahres Badeparadies…

Weiterführende Links zum Neuenburgersee (Neues Fenster öffnet):

Wikipedia – Neuenburger See
Sailcom – Bootsharing in der Schweiz und am Neuenburger See
Ausflugstipps rund um den Neuenburger See
Segelcharter mit Skipper und Events
So sieht es da aus: Ganz viele Fotos vom Neuenburgersee
Retos wirklich nützliche Seite rund um die Seen und Häfen
Webcam CVN Neuenburg
Wetterdaten vom CVN (Neuenburg)
Wetterdaten von YvBeach (Yvonand)
Windvorhersage Neuenburger See von Meteotest
U.a. die aktuelle Wassertemperatur Neuenburger See


Die Verweise und der Text wurden am 16.05.2012 zuletzt aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 2 Bewertungen für diesen Text.
Was meinst Du? Ich freue mich über Deinen Klick auf ein Sternchen!
Loading...

Noch keine Leser-Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt!
Schreiben Sie doch einen Kommentar: