Neuenburgersee: Hafen Yvonand (VD) – Gästeplätze

Am Südufer des Neuenburgersees, zwischen Yverdon les Bains und Cheyres, liegt der Hafen der Gemeinde Yvonand (VD). Eine traumhafte Uferlandschaft mit im Sommer gut besuchten und langen Sandstränden lädt zum Verweilen, Baden und Grillieren ein. Nicht umsonst wird die Gegend rund um den Hafen Yvonand gern auch als Karibik der Schweiz bezeichnet.

Der Hafen von Yvonand ist Süd-West und Bise jeweils recht ausgesetzt. Dieser Umstand, die relative Enge im Hafenbecken und die sehr ungünstige Lage der wenigen Gästeplätze machen Yvonand aber trotz seiner wirklich tollen landschaftlichen Lage für mich nicht zu dem bevorzugtem Törnziel.

Die Gästeplätze liegen jeweils am Ende der Bootsgassen, in die mitunter die Festmacher und Bojen der grösseren Boote ziemlich weit hineinragen.
Leider ist an den Stegköpfen an der Hafeneinfahrt nicht vermerkt, welche Bootsgassen denn nun die begehrten roten Bojen am Ende aufweisen. Deshalb hier nun der Tipp, die erste backbordseitige Bootsgasse nach der Hafeneinfahrt zu nutzen. An deren Ende findet der Skipper sogar drei der Gästebojen. Die Gasse gradeaus ist zwar einladend breit, beherbergt aber leider nur eine rote Boje am Ende. Achtung: Diese liegt unmittelbar vor der Sliprampe und dem Kran. Vorsicht dort also beim Manövrieren: Tiefgang und Sliprampe sollten sich dort nicht in die Quere kommen!

Grössere Boote nehmen mitunter gern auch schon mal zwei der Bojen auf, so dass der ohnehin schon beschränkte Platz dann noch zusätzlich limitiert wird.

Der Preis für die Übernachtung ist mit 6 Franken für den Neuenburgersee sehr preiswert.
Dafür benötigt man für die Duschen aber einen Coin, der bei der Hafenmeisterei gekauft werden muss. Ist diese geschlossen, kann man auch im Restaurant nach Coins fragen. Meist wird man Glück haben.

Auf der Tafel ist keine Telefonnummer vermerkt. Gibt es eine?

Die WC-Anlagen sind tagsüber gut, abends leidlich gepflegt. Aber immer noch um Welten besser als die in Neuenburg. Geruchsempfindliche Nasen werden aber auch hier keine Freude haben.

Eine Hafengaststätte, die morgens recht gutes Frühstück bietet und eine Segel- und Surfschule mit Materialverleih runden das Angebot ab.

Hat man sich aber einen der begehrten Gästeplätze erobert (Früher Vogel fängt den Wurm!), sollte man unbedingt den Strand besuchen. Die Strandlandschaften von Yvonand sind die Attraktion dieses Ortes, fast denkt man an Mittelmeer oder Karibik:

Übrigens liegt der Strand von Yvonand bei stärkeren Südwest Winden gut geschützt vor Seegang. Das im Lee befindliche Seebecken lässt dann wirklich schöne Segelevents zu. Das haben auch die Surfer und Kiter entdeckt, so das es in Yvonand dann richtig lustig zu und her geht.

Wenn Sie also eine Jolle haben oder mieten möchten, sei noch erwähnt, das es in Yvonand zwei grosse Campingplätze gibt. Im grösseren, dem bekannten VD8, können Sie Segeljollen mieten. Der kleinere liegt dafür am schöneren Strand und bietet das familiärere Ambiete.


Camping de la Menthue

Da kommt Urlaubsfeeling auf: Camping de la Menthue

Natürlich kann man aber vor dem Strand bis Mitte August auch prima Ankern. Ab Mitte August wird das Naturschutzgebiet vor Yvonand wieder vergrössert und mit einem Fahrverbot belegt, das auch kontrolliert wird. Dann bietet sich keine Alternative mehr zum Hafen. Aber das passt ja zum Mittelmeer-Vergleich. Wer das Hafenbillard in den dortigen Häfen kennt, wird sich wie zuhause fühlen 😉

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 2 Bewertungen für diesen Text.
Was meinst Du? Ich freue mich über Deinen Klick auf ein Sternchen!
Loading...

3 Antworten auf “Neuenburgersee: Hafen Yvonand (VD) – Gästeplätze”

  1. IM
    26. Februar 2009 at 15:19 #

    Betreffend Jetons mit denen die Duschen oder die Waschmaschine in Betrieb genommen werden kann: Diese können (fast immer tagsüber) auch im Lokal (kleiner Laden) neben Rest. Colvert (Hafen-Restaurant) gekauft werden! Also nicht nur von 09-10h! Viel Vergnügen

  2. e_r
    12. Juli 2009 at 12:34 #

    Zudem wurden im Winter 2008/2009 die gesamten sanitären Anlagen innen erneuert.

  3. Michael Baehr
    12. März 2010 at 20:09 #

    Hallo zusammen,

    habe selbst fast 10 Jahre lang am Steg C Platz Nr.22 mit meinem Langkieler gelegen. Mit so manchen Dingen, die im Bericht beschrieben sind, kann ich überhaupt nicht konform gehen, z.B., anlegen bei Wind, egal aus welcher Richtung. Bei guter Seemannschaft kann dies auch mit einem 23 Fuss langen schweren Holzboot, Typ Folkeboot, auch unter Segel, wunderbar ablaufen. Auch die Gastfreundschaft war immer bestens, wir waren immer zufrieden. Selbst heute verbringe ich ab und zu meinen Urlaub in Yvonand, nicht auf dem Wasser, sondern an Land auf dem Campingplatz — und bin immer noch bestens zufrieden.
    Herzliche Gruesse aus Deutschland

Ihre Meinung ist gefragt!
Schreiben Sie doch einen Kommentar: