Nützliche Bücher für den Charter-Skipper

Open book on deskDer Winter geht so langsam in die Zielgerade und die meisten von uns freuen sich schon auf die nun langsam konkret werdende Saisonvorbereitung.

Vielleicht wäre es ja auch an der Zeit, mal das Bücherschapp durchzusehen und die eine oder andere Neuerwerbung zu tätigen?
An langen, kalten Winterabenden kann man sich so schon mal mental vorbereiten und etwas von lauen Sommerabenden im Cockpit der eigenen oder der gecharterten Yacht träumen.

Die folgenden Bücher sind mir in den vergangenen Monaten positiv aufgefallen und sollten meiner Meinung nach in keiner Charter-Skipper Bibliothek fehlen:
Lesen Sie hier weiter »

Neuenburgersee: Der Hafen Bevaix.

Der Hafen Bevaix liegt nahe der bekannten Pointe du Grain.Inmitten der Rebberge des Neuenburgersee-Nordufers liegt in Höhe der zauberhaften „Pointe du Grain“, etwas oberhalb des Sees der Ort Bevaix.
Der Ort selbst ist gut 20 Minuten Fussweg vom Seeufer entfernt und bietet entlang der Strasse einige Läden, Winzereien und ein recht passables Coop. Darüber hinaus ist Bevaix aber eher ein typisches Strassendorf in der beginnenden Agglomeration Neuenburgs.

Das Highlight ist sicherlich das um die Landspitze des Pointe du Grain liegende Naturschutzgebiet, das immer einen Besuch lohnt. Im Winter der schönen Eisskulpturen wegen, im Frühling um das langsame Erwachen der Natur zu erleben, im Sommer locken die langen Nächte an der Buvette und im Herbst die Weinlese der Vignerons mit den dazugehörigen Festen…
Lesen Sie hier weiter »

Neuenburgersee: Der Hafen Vaumarcus

Der Hafen von Vaumarcus am Neuenburgersee ist sehr klein und familiärEin wahres Kleinod am Nordufer des Neuenburgersees wartet darauf, besucht zu werden: Vaumarcus, nur grade einen Steinwurf weit westlich von St. Aubin gelegen, bietet viel Ruhe und Romantik und wenig Infrastruktur.

Ein kleines Hafenbecken das nicht mehr als einer Handvoll kleiner Boote Platz bietet, ein Rasen, eine Grillstelle und ein Dixie-Klo am Steg. Das ist im Prinzip schon der ganze Hafen von Vaumarcus. Nichts für denjenigen, der gern Remmi-Demmi im Hafen hat oder eine perfekte Infrastruktur benötigt. Dazu kommt noch die aus dem Hinterland leise säuselnde Autobahn und der alle paar Minuten vorbeikommende Zug auf der Jurasüdfuss-Linie – Warum sollte man Vaumarcus überhaupt ansteuern?
Lesen Sie hier weiter »

Der erfolgreiche Chartertörn

Auf dem Weg zum verantwortungsvollen Charter-Skipper ist das Buch „Der erfolgreiche Chartertörn“ von Ludwig Brackmann eine wertvolle Hilfe.
Themen, die bei der klassischen Segel-Ausbildung in aller Regel viel zu kurz kommen aber später als Skipper auf einer Charteryacht wichtig sind, werden in diesem praktischen A5-Softcover Buch leicht verständlich und nachvollziehbar erläutert.

Der typische Charter-Skipper ist in der Regel ein Mal im Jahr mit wechselnder Crew auf immer anders ausgerüsteten Booten in meist wechselndem Segelrevieren unterwegs. Mit dem vorgestellten Handbuch erhalten Sie ein für die Vorbereitung des Chartertörns nützliches Nachschlagewerk, dass seinen Platz in der Segel-Bibliothek zuhause und unterwegs mit Sicherheit finden wird.

In der Praxis gelernt und vertieft: Der Skipperkurs.Ein Skipperkurs ist zur Vorbereitung eines eigenverantwortlich organisierten Törns sicherlich eine gute Voraussetzung.
Das sichere Manövrieren, Mensch-über-Bord-Manöver und der sachgerechte Umgang mit Rettungsmitteln bilden dabei die technischen Basics. Nicht weniger wichtig ist jedoch die theoretische Vorbereitung des Charter-Törns bereits daheim.

Der erfolgreiche Chartertörn – Bei Amazon »

Lesen Sie hier weiter »

Saint-Aubin am Neuenburgersee: Hafen und Gästeplätze

Saint Aubin ist ein erkundenswertes Kleinod am nördlichen Ufer des Neuenburgersees mit guter Infrastruktur im Hafen und toll gelegenen Gästeplätzen.
Das ist unter den Skippern auf dem Neuenburgersee gut bekannt und so sind die zehn offiziellen und nochmals gut zehn inoffiziellen Gästeliegeplätze auch meist gut belegt. Für einen spontanen Besuch in Saint Aubin gilt daher, besonders in der Hauptsaison: Früher Vogel fängt den Wurm!


Größere Kartenansicht
Lesen Sie hier weiter »

Ein Segeltörn um Dugi-Otok und durch die Kornaten.

Was hat man nicht alles schon über das Segelrevier Kroatien gehört: Teuer, bürokratisch und überfüllt. Aber auch wunderbar, ergreifend und sensationell. Ein Grund, sich dieses Segelrevier mal etwas genauer anzusehen: Im Juni flogen wir also von Zürich nach Zadar und hatten eine Woche Zeit uns ein eigenes Bild zu machen.

Die Südspitze von Dugi Otok mit dem Silbersee - Einfach schön.

Das Abenteuer beginnt: Die Ankunft in Zadar

Klein aber fein: Der Flughafen von Zadar.Nach gut 5 Stunden erreichten wir mit einem Stopover in München schliesslich den kleinen Flugplatz der kroatischen Hafenstadt Zadar. Dort hatten wir, über den schweizerischen Anbieter HOZ eine Elan 384 ab der Marina Tankerkomerc im Stadtzentrum gechartert. Die Einreise und die Zollabfertigung ging schnell und unproblematisch vonstatten, so dass wir bereits eine Stunde nach der Landung und einer kurzen Taxifahrt am Steg des örtlichen Vercharterers, der Firma Torete d.o.o., standen.

Nensi und Dragan, die beiden wirklich netten und jederzeit hilfsbereiten Torete Mitarbeiter checkten uns ein und Dragan erklärte uns das Segelboot, dass die nächsten Tage unser zuhause werden sollte, schnell aber in die Tiefe gehend. Ein guter Service! Die Checkliste, die man zur Übergabe erhielt war zwar durchaus ausreichend – ergänzt mit meinen eigenen Listen konnten wir die Elan 384 „MokMok“ aber nach gut 2 Stunden mit gutem Gefühl übernehmen.
Während des Check-in war die restliche Crew am Einkaufen: In Zadar gibt es genügend Supermärkte, die auch am Samstag-Nachmittag noch geöffnet haben.

Gegen 18:30 Uhr waren wir schliesslich soweit: Die Lebensmittel gebunkert, die Kabinen bezogen, das Logbuch eröffnet. Klar zum Auslaufen!
Skipper Michel auf der Elan 384 BarBarWährend sich die Crew unseres gleichzeitig startenden Schwesterbootes „BarBar“ mit Skipper Michel dazu entschloss, die Hafenstadt Zadar bereits hinter sich lassen und „Anker auf“ zu gehen, verblieben wir am Steg von Torete und verbrachten den Abend in einer der Konobas der zauberhaften Altstadt von Zadar.

Es wurde ein schöner Abend während dem sich unsere Crew besser kennenlernte. Es wurde viel geplant und erzählt – Ein schöner Segeltörn entlang der Dalmatischen Küste und den Kornaten konnte beginnen! Lesen Sie hier weiter »

Seite 7 von 20« Erste...56789...20...Letzte »