Bootfahren lernen

Selbst als Skipper oder Skipperin an der Pinne oder am Ruder stehen?
Nicht mehr nur von der grossen Freiheit träumen sondern auf dem eigenen Kiel einfach davon fahren – Auf den schönen Schweizer Seen oder sogar auf dem Meer!

Segeln lernen oder der Motorboot-Führerausweis ist einfacher gemacht als man denkt.
Die ersten Erfolge kommen schnell und ganz so teuer, wie man Anfangs denkt, ist es meist auch nicht. Später, mit bestandener Führerausweisprüfung, benötigt man – der Sailcom sei Dank – noch nicht mal ein eigenes Boot, um die grosse Freiheit auf den Schweizer Seen zu geniessen.

Typische Fahrstunde auf einem Segelboot.

Also los – In die Bootsfahrschule: Segeln oder Motorboot fahren lernen!

Auf dieser Seite erhalten Sie:

  • Informationen zum Segeln lernen (Segelschein Kat. D)
  • Informationen zur Motorboot-Ausbildung und zur
    praktischen Fahrschule für den Führerausweis Kat. A
  • Tipps zur Segelschein und Motorboot – Theorie

Also die wichtigsten Infos darüber welche Scheine Sie ab wann wirklich benötigen, wie man diese am effektivsten erwirbt und wie Sie in Ihrer Nähe eine gute Segelschule oder Motorboot-Fahrschule finden.

Der Binnen-Segelschein Kategorie D und der Motorboot Führerschein Kategorie A

Wenn Sie auf den Gewässern der Schweiz ein Segelboot mit einer Segelfläche von mehr als 15 Quadratmeter führen möchten, benötigen Sie den sogenannten D-Schein.
Wenn Sie den Bodensee befahren möchten, beachten Sie bitte, dass für den Bodensee eine Führerscheinpflicht (D-Schein) bereits ab 12 Quadratmeter Segelfläche gilt.

Motorboot fährt über den See.Eine Beschränkung gibt es auch noch bezüglich der maximalen Motorleistung für den „Flautenschieber“:

Auf Schweizer Gewässern darf man ohne den „Motorbootschein“ (Kategorie A) eine maximale Motorleistung von 8 PS (Bodensee: 6PS) nicht überschreiten.

Wenn man mit mehr Motorleistung unterwegs sein will oder muss, benötigt an einen Führerausweis für Motorboote, den kantonalen Schiffsführerausweis der Kategorie A.

Wenn Sie also mit einem Segelboot unterwegs sein möchten, das „nebenbei“ auch noch mit einem stärkeren Motor ausgestattet ist oder ein stärkeres Motorboot steuern wollen, müssen Sie zusätzlich auch noch den Motorbootschein, Kategorie A (A-Schein) erwerben.

Zum Glück ist die theoretische Schiffsführerprüfung für beide Führerausweiskategorien identisch und muss auch nur einmal abgelegt werden. Wenn Sie also zu einem späteren Zeitpunkt noch den A-Schein zu Ihrem Segelschein erwerben möchten (oder umgekehrt), müssen Sie die theoretische Prüfung nicht nochmals ablegen.

Die theoretische Prüfung zum Segelschein Kat. D und Motorboot Schein Kat. A

Um den Segelschein Kat. D erwerben zu können, müssen Sie mindestens 14 Jahre (Motorboot Kat. A: mindestens 18 Jahre) alt sein und die Theorieprüfung vor der Anmeldung zur praktischen Prüfung bestanden haben.

Praktisch gilt: Erst Theorie lernen und dann zur Segelschule oder Bootsfahrschule anmelden!

Segeln lernen - Erst die Theorie lernen ist sinnvollEs ist zwar möglich auch während der praktischen Bootsfahrschule die theoretische Prüfung abzulegen, aber durch eine vorherige Theorieprüfung erhält man schon einiges an Wissen bezüglich der Verkehrs- und Befahrensregeln auf dem Wasser.

Ich empfehle daher eins nach dem andern zu erledigen – Man fühlt sich einfach schon besser vorbereitet und sicherer.

Die theoretische Prüfung wird in der Regel bei dem für Ihren Wohnkanton zuständigen Strassenverkehrs und Schiffahrtsamt abgelegt. Dort erhalten Sie auch die Anmeldeformulare und Prüfungstermine sowie das zum reinen Lernen etwas anspruchsvolle Buch „Gute Fahrt auf Schweizer Gewässern“ und den dazugehörigen aktuellen amtlichen Fragenkatalog.

Die Prüfung selbst ist eine Multiple Choice Prüfung die am Computer abgelegt wird.
Der Fragebogen selbst enthält 60 Fragen mit jeweils 3 vorgegebenen Antworten von denen immer jeweils nur eine richtig ist. Von den 60 Fragen dürfen maximal 4 Fragen falsch beantwortet werden, die Prüfungsdauer ist auf 45 Minuten festgelegt.

Update theoretische Schiffsführer-Prüfungen ab Juli 2015:
Das Prüfungsverfahren wird ab Juli 2015 auf „Multiple Responses“ umgestellt. Neu können also aus den drei vorgegebenen Antworten zu einer Frage eine oder zwei Antworten richtig sein. Es werden neu für die 60 Fragen maximal 180 Punkte möglich, wobei maximal 15 Fehlerpunkte erlaubt sind. Die Prüfung dauert weiterhin 50 Minuten.

Die aktuell angebotenen Lehrmittel sind diesem Stand in der Regel noch nicht angepasst, da die neuen Prüfungsfragen nicht bekannt sind.
Allerdings bieten viele Anbieter wie z.B. Boatdriver ein kostenloses Update auf die neuen Fragen und das neue Verfahren an sobald diese vorliegen.

Mehr Infos dazu z.B. bei:
https://www.boatdriver.ch/blog/neue-pruefungsfragen-boot-2015/

Für eine theoretische oder praktische D-Schein Prüfung in einem anderen Kanton ist eine Bewilligung notwendig, die bei Vorliegen bestimmter Gründe (z.B. Ferienkurs, Arbeitsort, Liegeplatz des Prüfungsschiffes) gegen eine Gebühr erteilt wird.

Zur Vorbereitung auf die Theorieprüfung gibt es verschiedene Wege:

  • Das reine Selbsstudium.
    Sicherlich die preiswerteste Variante. Dafür benötigen Sie die beiden eingangs erwähnten Bücher der kantonalen Strassenverkehrs und Schiffahrtsämter, die auch im örtlichen Buchhandel zu günstigen Preisen bezogen werden können.
    Nachteil dieser Variante: Sehr Zeitintensiv und die Lehrmittel sind in Behördendeutsch verfasst. Viele Vorschriften werden en Detail erläutert, sind aber nicht Prüfungsrelevant. Das beiliegende Lernprogramm und der Fragenkatalog enthalten anscheinend nicht alle an der Prüfung vorkommenden Fragen.
  • Das Selbststudium am Computer.
    Es gibt mehrere Anbieter in der Schweiz, die das amtliche Fragenkorsett multimedial aufgearbeitet haben und didaktisch geschickte Multi-Media Kurse für das Selbststudium anbieten.
    Empfehlenswert ist hier besonders die jeweils aktuelle Version der bereits jahrelang gut eingeführten Software „BoatDriver“ des Anbieters „Frederiksen“, die stets die aktuellen Fragen bereitstellt und auch gut vermittelt. [Zum Anbieter »]
  • Besuch eines Theoriekurses
    Für 250,00 Franken Kursgebühr bietet z.B. die Migros-Klubschule an einzelnen Orten einen Theoriekurs für den Segelschein Kat. D und Motorbootschein Kat. A an. In diesen Kursen werden die für die Prüfung unbedingt notwendigen Inhalte aus den Unterlagen der kantonalen Ämter erarbeitet und dann zuhause im Selbsstudium vertieft. Für die 250 Franken erhält man also gesagt, welche Inhalte aus den gelben Heftchen zu lernen sind. Der Rest ist Selbststudium.

    Zur Kompetenzkontrolle werden Testbögen ausgefüllt. Da der Theorieteil des Segelscheines weniger mit Verstehen als mit Lernen zu tun hat, bestehen die Inhalte des Kurses weitgehend aus Frontalunterricht, in dem man mit dem Leuchtmarker Abschnitte im Buch markiert, die es zu lernen gilt.

Egal, für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden: Wenn Sie der Meinung sind, Prüfungsfit zu sein, melden Sie sich bei dem für Sie zuständigen Schifffahrtsamt an und legen Sie die Prüfung ab. Gut vorbereitet ist die Theorieprüfung kein Hindernis auf dem Weg zum ersehnten D-Schein oder zum Motorboot-Führerausweis.

Weiterführende Links (jeweils neues Fenster öffnet sich):

Juchu! Die Prüfung ist bestanden! Jetzt ab in die Bootsfahrschule.

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung haben Sie wieder die Qual der Wahl!
Welche Wege sich für Sie zur Praxisprüfung Kat. D (Segelschein) anbieten erfahren Sie auf der folgenden Seite:

Eine entsprechende Seite über Inhalte der Motorboot-Ausbildung und Bootsfahrschulen in Ihrer Nähe für die Motorbootausbildung ist derzeit in Vorbereitung.

Übrigens: Man erhält, wenn man sich für ein Heimstudium mit der BoatDriver-Software vorbereitet, ein gedrucktes Gratis-Buch für Prüfungsvorbereitung sowie den Zugriff auf eine Smartphone-App. So kann man die Fragen lernen auch wenn man mal nicht am Computer sitzt.

Mehr Infos gibt es hierzu auf:
BoatDriver.ch.

Haben Sie noch Anregungen, Kritik oder Ergänzungen? Ich freue mich über Ihre Nachricht in den Kommentaren oder gern auch privat an meine Mailadresse, die Sie im Impressum finden.


Illustrationen
Segeln lernen: © synto – Fotolia.com
Man boating on a lake: © Elenathewise – Fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 14 Bewertungen für diesen Text.
Was meinst Du? Ich freue mich über Deinen Klick auf ein Sternchen!
Loading...