Was macht denn ein „Co-Skipper“!?

Unterwegs mit der Charteryacht. Mit Co-Skipper ein besseres Gefühl.Ein zweiter Skipper auf dem Törn gibt mir als Skipper ein Gefühl von mehr Sicherheit, vor allem in mir unbekannten Segelrevieren.

An einen solchen „Skipper 2“ an Bord kann man auch mal etwas Verantwortung delegieren und die Charteryacht im Team-Work führen. Das steigert das Feriengefühl -bei der ganzen „Crew„.

Was genau ist das eigentlich, ein „Co-Skipper“?
Welche Qualifikationen sollte der „erste Offizier“ und die offizielle Vertretung des Skippers mitbringen?

In sozialen Netzwerken wie Facebook werden solche Fragen schon mal durchaus differenziert betrachtet und beantwortet:

fb-dialog-coskipper

Wie so oft gilt hier: Da haben alle irgendwie Recht.
Denn die Definition eines solchen Skipper 2 ergibt sich vielfach aus der Funktion, die dieser an Bord erfüllen soll. In einigen Revieren ist ein Ersatzschiffsführer beim Charter sogar offiziell vorgeschrieben.

Das ist z.B. in Griechenland so, wo ein zweiter Bootsführer zu benennen ist der zumindest einen irgendwie gearteten Bootsführerausweis als Nachweis einer nautischen Mindestausbildung vorzuweisen hat.
Sollte der eigentliche Skipper nicht mehr in der Lage sein das Schiff zu führen, hat dieser „Ersatzskipper“ die Aufgabe die Yacht möglichst sicher in den nächsten Hafen zu bringen und/oder Hilfe zu organisieren.

Hier hat der Co-Skipper also die Funktion eines Notfall-Backups.

In hierarchisch straff organisierten Segelclubs werden Skipperfunktionen gern über ein fein ausgearbeitetes Regelwerk vergeben.
Da weiss man dann, was man hat. Der Titel des Skipper 2 ist hier vielfach der erste Schritt in die Hierarchie.
Der Vorteil: Man erhält eine solide Ausbildung zum Skipper. Allerdings ist dieser Weg eher etwas für Segler, die Tradition, Status und Konvention schätzen und bereit sind sich auch aktiv in solche Strukturen einzubringen.

Ein gutes Beispiel ist z.B. der Cruising-Club: http://www.cruisingclub.ch/index.php?id=95

Dann gibt es ja noch die Segler, die alle erforderlichen Scheine haben und sich trotzdem – oder grade deshalb – noch nicht trauen, selbst eine Yacht zu chartern.
Skippertraining mit HOZ.Da ist es dann eine gute Idee auf einem oder mehreren Törns dem jeweiligen Skipper zu hospitieren und so langsam die Sicherheit zu gewinnen, die man benötigt um eine Yacht so sicher und vor allem nach aussen hin so souverän zu führen, dass der Törn für alle Beteiligten zu einem tollen Erlebnis wird.
Besonders geeignet als Tutor für solche Fahrtrainings sind übrigens Skipper mit einem eher kooperativen Führungsstil, die auch in der Lage sind mal einen (kleinen) Fehler passieren zu lassen um ihn hinterher gemeinsam zu analysieren.

Einem „klassischen“ Skipper mit 3K-Führungsphilosopie („Kommandieren – Kontrollieren – Korrigieren„) und damit meist einhergehenden Defiziten in der Delegations- und Kommunikationskompetenz ist ein Co-Skipper mit echtem Anteil an der Führungsverantwortung allerdings eher nicht zu empfehlen.

Fazit: Ich empfinde einen zweiten Skipper als Vertretung des Schiffsführers an Bord als echte Bereicherung.
Ob als „Lehrling“, „Trainee“, „erster Offizier“ oder einfach nur weil die Vorschriften es so wollen: Ein Skipper 2 gibt der Crew mehr Sicherheit und ist dem Skipper deutliche Entlastung, die schon bei der Törnplanung und der Schiffsübernahme beginnt und erst beim Debriefing nach der Schiffsabgabe an der Charterbasis endet.

Der Co-Skipper selbst gewinnt an Selbstbewusstsein und Kompetenz bei der Schiffsführung und kann später wesentlich entspannter sein erstes eigenes Kommando übernehmen. Wenn die Chemie stimmt also eine klassische Win-Win Situation.

Bei mehreren interessierten Mitseglern in der Crew bietet sich sogar die Funktion des „Tages-Skippers“ an, bei der rundum ein Crewmitglied jeweils für einen Tag „Skipper“ ist.
Der „echte“ Skipper hält sich dann beratend im Hintergrund, plant mit dem Tagesskipper den jeweiligen Tagesschlag und greift nur im Bedarfsfall ein. Einen interessanten und lesenswerten Artikel zu der Funktion des Tages-Skipper findest Du übrigens auf der Seite von Elisabeth Gantert, einer Skipperin die mehrfach im Jahr unterwegs ist unter der Adresse http://www.egantert.de/segeln/Dateien/tagesskipper.pdf

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 2 Bewertungen für diesen Text.
Was meinst Du? Ich freue mich über Deinen Klick auf ein Sternchen!
Loading...

Noch keine Leser-Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt!
Schreiben Sie doch einen Kommentar: